Erik Strauß springt allen davon

86 Teilnehmer bei 27. Auflage „Hochsprung mit Musik“

Was war das für ein „Gewusel“ vor dem Beginn der diesjährigen Hochsprungschulmeisterschaft am Donnerstag vor der Zeugnisausgabe. Mussten doch alle Teilnehmerinnen  und Teilnehmer (36 Mädchen/53 Jungen) erst einmal vermessen und in die Startlisten eingeschrieben werden. Sieger ist nämlich der, der seiner Körperhöhe mit seiner Sprunghöhe am nächsten kommt. So haben auch kleinere und jüngere Schülerinnen und Schüler die Chance, die Pokale und Medaillen zu erspringen.

Nach einem kurzen Einspringen begann der Wettkampf mit den jeweiligen Anfangshöhen.  Es wurde ein toller Wettkampf. Schnell waren die ersten Höhen geschafft und allmählich lichteten sich das Mädchen- und das Jungenteilnehmerfeld. Bei den Mädchen wurde es ab der Höhe von 1,20 m ernst. 17 Sportlerinnen schafften diese Höhe, waren also noch im Medaillenrennen. Aber auch wer 1,15 m geschafft hat, hatte ja noch eine Chance (bei geringer Körperhöhe). Über 1,25 m schafften es noch sieben Sportlerinnen.

Bis zur Höhe von 1,35 m sprangen dann Kira Lemke (Kl. 7.4) und Mandy Hampel (Kl. 9.2) im „Gleichschritt“. Bei 1,40 m riss Kira dann dreimal. Mandys letzter Versuch stand an. Anlauf, Wackeln der Latte und…… geschafft. Mandy übersprang die sehr gute Höhe von 1,40 m, was letztmalig ein Mädchen 2016 schaffte. Jetzt begann das Rechnen. Wer kommt seiner Körpergröße am nächsten. Hier hatten natürlich die etwas „kürzeren“ Schülerinnen, welche die vorherigen Höhen übersprangen, Vorteile.

So ersprang sich Juliana Guiducci (8.4) den Siegerpokal. Sie hatte die geringste Differenz zwischen Körper- und Sprunghöhe (-35 cm). Auf den Plätzen folgten Lena Muskala (7.1) sowie die zwei Drittpatzierten Leonie Kläring (7.3) und Mariam Abdalazis (7.2).

Bei den Jungen war es zwar am Ende nicht ganz so spannend, aber stimmungsvoll. Und die Leistungsbreite stimmte. Nach 1,45 m waren noch zehn Springer im Rennen, über 1,50 m schafften es noch sechs. Am Ende siegte mit der absoluten Höhe von 1,58 m und auch mit der geringsten Differenz (-21 cm) Erik Strauß (Kl. 10.2) überlegen. Auf den Plätzen folgten mit einer Differenz von -25 cm jeweils als Zweite Max Sevostionov (8.3) und Timmy Gosdschick (Kl. 8.4) und als Drittplatzierte Torben Brauer (10.1) und Dyar Al Ali (10.3).

Über sehr gute 1,50 m sprangen noch: Louis Bromke, Dennis Mann, Igor Bekker und Michael Stein. 

Die Sportfachkonferenz bedankt sich bei allen Lehrerinnen und Lehrern um unseren erfahrenen „Org.-Chef“ (Herr Block) sowie bei allen Sportlerinnen und Sportlern für eine korrekte Durchführung und einen tollen Wettkampf.

C. Ehrlich -Fk Sport-

Author: swsnetadmin