Max, Leon, Nazar, Jasmin und Anna springen Schulrekorde

Tolle Leistungen bei der 22. Auflage „Hochsprung mit Musik“

 57 Teilnehmer gab es bei der diesjährigen Hochsprungschulmeisterschaft. Wie seit 22 Jahren ging es am Donnerstag vor den Halbjahresferien mit dem Messen der Körpergröße und dem Einschreiben in die Wettkampflisten los. Nach einem kurzen Einspringen begann der Wettkampf mit den jeweiligen Anfangshöhen (Mädchen: 1,05m, Jungen: 1,20m). Am Anfang ahnte noch keiner, dass es ein ganz toller Wettkampf mit Spitzenleistungen werden würde.

Schnell waren die ersten Höhen geschafft und allmählich lichteten sich das Mädchen- und Jungenteilnehmerfeld. Bei den Mädchen begann ab der Höhe von 1,20 das Rechnen. Es ist ja nicht der Sieger, der die absolut beste Höhe erreicht, sondern, wer seiner Körpergröße mit seiner Sprunghöhe am nächsten kommt (wer die geringste Differenz erreicht).

So belegte, trotz sehr guter übersprungener Höhe von 1,30 m, Maria Platzkow aus der 10. den fünften Platz. Um den dritten Platz kämpften Lilly-Ann Wille und Maria Deutschmann. Am Ende holte sich Maria die Bronzemedaille mit einer um einen Zentimeter geringeren Differenz. Anna Gurran aus der 9. und Jasmin Rieck aus der 7. Klasse. waren im Kampf um den Schulmeistertitel eine Klasse für sich. Beide übersprangen 1,40 m. Beide halten jetzt die neuen Schulrekorde in ihren Altersklassen. Da Jasmin etwas kleiner ist, holte sie sich den Siegerpokal und Anna belegt einen sehr guten 2. Platz.

Mädchen Hoch2016

Bei den Jungen war es ebenso spannend und stimmungsvoll.

Bei 1,50 m waren noch sieben Springer im Rennen. Marvin Leder (Kl. 10/3) und Nazar Heudorf (7/2) teilten sich mit gleicher Differenz am Ende den dritten Platz, wobei Nazar noch den Schulrekord in seiner Altersklasse einstellte. Dann ging der Wettkampf aber erst richtig los. Max Freitag (10/3) und Leon Sklaar (9/1) sprangen im „Gleichschritt“ bis 1,60 m. Nächste Höhe 1,65 m. Leon, etwas größer als „Max“, legte 1,65 m (Schulrekord für neunte Klassen) vor. Wenn Max jetzt patzt, ist Leon Schulmeister, so die Situation. Max überspringt aber ebenfalls die 1,65 m. Er ist wieder vorn.

Nach kurzer Absprache mit dem Wettkampfleiter wurde jetzt der Schulrekord (für Schüler bis Klasse 10) von 1,67 m aufgelegt. Beide Springer rissen mit jeweils zwei Versuchen. Dritter Versuch von Leon – wieder knapp gerissen. Jetzt „Max“: Anlauf, Sprung, kurzes Wackeln der Latte, sie bleibt oben => Schulrekord. Die Halle jubelte. Maximilian als Schulmeister und Leon als hervorragender Zweiter lieferten sich einen spannenden Spitzenwettkampf.

Jungen Hoch2016

Danke an alle Lehrerinnen und Lehrern um „Org.-Chef“ Herrn Block sowie an alle Sportlerinnen und Sportlern für eine korrekte Durchführung, einen spannenden Wettkampf und eine Bombenstimmung.

Carsten Ehrlich