Projekttag zum Thema „Dem Wasser auf der Spur“

Wasser – Jeder kennt es, jeder braucht es, zu Hause kommt es in Strömen aus dem Wasserhahn und auch der Spreewald scheint voll davon. Doch ist das überall so und bleibt das immer so? Was kann Wasser eigentlich alles?

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts Naturwissenschaft haben sich die 8. Klassen in Bezug auf die Nachhaltigkeit dem Thema Wasser gewidmet. Gemeinsam mit der Naturwacht Brandenburg Spreewald haben die Schüler/innen beispielsweise den durchschnittlichen Wasserverbrauch eines Deutschen in Relation zu dem eines Afrikaners thematisiert.

Im Wettkampf zweier Gruppen stellten sie fest, wie schwierig es eigentlich ist, wenn das Wasser nicht wie bei uns aus der Wasserleitung kommt, sondern selbstständig mit Eimern transportiert werden muss. Weiterhin wurde anhand von einem Burger und einer Jeans geklärt, was sich hinter der Bezeichnung „virtuelles Wasser“ verbirgt. Es handelt sich dabei um Wasser, welches „versteckt“ ist, also beispielsweise zur Produktion von Waren benötigt wird.

In Gesprächsrunden mit den Jugendlichen wurden Ansätze zum bewussteren Umgang mit Wasser diskutiert. Im Rahmen des Projektes haben wir viele Ansätze für die weiteren Unterrichtsstunden erhalten.

Nicole Schulz